Letzte Vorstellung am 16. Juni 2017:


b:t #20

KOSMONAUT:IN

 

 

In diesem Sommer greifen wir nach den Sternen! In einer selbsterarbeiteten Theatercollage werden Zitate und Versatzstücke aus dem weiten Universum der Weltliteratur zu einer intimen und zartfühligen Hommage an das Leben unter dem bestirnten Himmel zusammengefügt. Wir begleiten fünf junge Menschen ein kleines Stück durch ihren facettenreichen Alltag: Antonia, Bella, Charlie, Dora und Emilia. Individuell scheitern unsere Protagonistinnen immer wieder an ihren phantastischen Lebensentwürfen, ihren kleinen Wünschen und großen Träumen, sowie ihren Hoffnungen, an denen sie bis zuletzt festhalten. So sagt es auch ein antikes Sprichwort: Per aspera ad astra.

 

Waggonhalle Marburg | VVK: Tourismusbüro in der Stadthalle | 8 Euro, erm. 5 Euro

 

Mit Hannah Bernstein, Marlene Leonie Biebricher, Anne Hart, Marlene Müller und Maria Werner |

Regie Lukas Schiller mit Olufemi Atibioke, Annabelle Behnke und André Schönherr | Bühne Rubens Präg | Musik André Schönherr | Plakate/Flyer Lou Musebrink


 

Das war b:t-Produktion #19

DIE OPTIMISTEN

VON MORITZ RINKE

 

Fotos: Kathrin Emrich | Jomografie

Eine Gruppe deutscher Bildungsurlauber ist auf dem Weg zu einer Globalisierungskonferenz in Bombay in

einem nepalesischen Hotel gestrandet - der Reisebus muss in die Werkstatt. In der Zwischenzeit brechen Meinungsverschiedenheiten aus, es kommt zu Generationenkämpfen und Eifersüchteleien. Plötzlich ist das Hotelpersonal verschwunden und mit ihm sämtliche Essensvorräte. In fremder Umgebung in völlige Isolation versetzt, machen die anfangs so beschwingten Reisenden auf gnadenlose Weise Bekanntschaft mit der Fremde in ihnen selbst.

 

Mit Annabelle Behnke, Marlene Biebricher, Anne Boland, David Brehm, Anne Hart, Leonie Jasper, Lukas Schiller, André Schönherr und Maria Werner | Regie Olufemi Atibioke und Anna Di Biase


Das war b:t-Produktion #18

 

 BIOGRAFIE: EIN SPIEL
NACH MAX FRISCH

Weitere Bilder hier

 

Wenn wir mit unserem Leben nochmal von vorn beginnen könnten: Wären wir fähig, etwas zu verändern? Könnten wir Entscheidungen treffen, die unseren Lebenslauf aus der gewohnten Bahn bringen? Hannes Kürmann, berühmter Wissenschaftler, erhält diese Möglichkeit. Und versucht, zu fliehen: vor seiner Frau, vor seinem Leben, vor sich selbst. So entsteht ein Vexierspiel von Neuanfängen und Abbrüchen, skurrilen Verkettungen und alptraumhaften Wiederholungen. Max Frischs leichthändigstes, originellstes, gegenwärtigstes Stück.

 

Mit Olufemi Atibioke, Annabelle Behnke, Marlene Biebricher, David Brehm, Mehmet Dasdemir, Anna Gröbler, Leonie Jasper, Maik Kristen, André Schönherr und Sina Scherzant | Regie Maria Werner | Kompositionen André Schönherr | Plakate/Flyer Fabian Lamster | Fotos Nico Buchheim und Rasmus Wenzel

 

Pressestimmen

 

"'Selten habe ich mich so auf die zweite Hälfte nach der Pause gefreut', sagt eine Zuschauerin nach der Vorstellung. Ein großartiger Erfolg also, nicht zuletzt auch auf Grund des mit großem Bedacht und sehr kreativ neu angerührten Stoffes von Max Frisch. ... Überraschende Überblendungen, herrliche Dialoge, energetische Wucht ... Noch zweimal gibt es die Gelegenheit, dieses kraftvolle und wunderbar unterhaltsame Spiel in der Waggonhalle zu sehen."

schreibt die Oberhessische Presse

 

"Das Stück begeistert mit Witz und Charme ... Eine bemerkenswerte schauspielerische Leistung ...

Wirklich sehenswert!"

urteilt das Magazin move36marburg


Fotos unserer 17. Produktion Die Geschichte meiner Einschätzung am Anfang des dritten Jahrtausends

gibt es hier und hier. Dank an alle Zuschauerinnen und Zuschauer für vier grandiose Abende mit Euch und PeterLicht!

Foto: Nico Buchheim